x

Mein erstes krabbeliges Ebook ist erschienen:

"Hey, ihr da hinten, auf den hinteren Blattreihen, könnt ihr nicht mal endlich Ruhe geben, wenn ich euch hier vorn etwas erkläre? Palo, hörst du auf, auf dem Grashalm herum zu wippen wie eine ADHS-gestörte Zuckmücke? Sina fällt ja gleich runter!" - "Soll sie doch fliegen, die dumme Sina! Dann lernt sie es vielleicht endlich?" lästert der so zurechtgewiesene Palo. "Palo, sei nicht so naiv! Sina ist noch eine Wanzenlarve und hat noch keine Flügel, das weißt du doch ganz genau!" - "Wieso eigentlich? Wir Blattwanzenlarven sehen doch schon fast aus wie große Wanzen, nur ein bisschen knubbeliger."

Eine krabbelige Geschichte besonderer Art: "Mama" Wanze geht mit ihren vier "Wanzenkindern", die in unterschiedlichen Larvenstadien sind - "Kind bis pubertierend" - auf Entdeckungsreise über die Wiese. Mit ihnen gemeinsam lernt der Leser eine Menge über Insekten, Spinnen, Würmer, Schnecken und sonstige Garten- und Wiesenbewohner, lustig und lebhaft geschrieben. Abgerundet werden die einzelnen Folgen, die in sich abgeschlossen sind, durch Zeichnungen und Aquarelle, die die Geschichte illustrieren.

Als ebook bei den meisten grossen Onlinebuchhändlern, z.B. Weltbild.de, hugendubel.de, buecher.de (vollständige Liste der Händler) herunterladen. ca. 12-15 Seiten.

Preis: 2,99€

5 cent pro verkaufte Ausgabe gehen als Spende an den Naturschutzbund (Nabu). Der restliche Autorenerlös geht direkt in die alltägliche Versorgung meiner Kinder :-)).

Inzwischen ist auch Folge II erschienen...

... die auch unabhängig von der ersten gelesen kann. Die Wanzenlarven wollen das Geheimnis der schwarzen, mit Härchen übersäten Knospen lösen.

Eine Knospe im Koma. Schweigend betrachten die vier Larven sie. Mena streckt ihren Saugrüssel aus. - "Na, wie schmeckt es?" fragt sie grinsend Anemolap. - "Böörg!! Pilzig!" - "Kein Wunder, das ist ein Pilz!" lacht Anemolap. - "Aber Mama, du hast gesagt, für die schwarzen Härchen wären kunterbunte Wesen verantwortlich. Was ist an einem Pilz denn kunterbunt, vor allem an diesem hier?" nörgelt Palo schlechtgelaunt. Ihm tun alle sechs Beine von der Nacht auf dem harten Rhododendronblatt weh. Außerdem hat er Hunger. Er mag keinen Rhododendron, wie die meisten Heranwachsenden ist er schwierig, was fressen angeht. Am Liebsten würde er den ganzen Tag auf Löwenzahn und Minze saugen.

Eine Liste meiner sonstigen ebooks gibt es übrigens auf Naus Selfie Verlag: